Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: pfenz@mail.de

Herbert Richter

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert Richter (* 14. Juli 1933 in Pforzheim; † 12. Mai 2011) war Gründer der Firma Herbert Richter Metallwaren – Apparatebau GmbH & Co. KG. mit Sitz in der Birkenfelder Straße 1–7 im Pforzheimer Stadtteil Büchenbronn.

Leben

Herbert Richter wurde am 14. Juli 1933 als Sohn von Alfred Richter und Hilda Richter geborene Denzle in Pforzheim als zweites von fünf Kindern geboren. Er besuchte die Nordstadtschule und wurde mit seiner Familie vor dem Bombenangriff im Februar 1945 nach Neuenbürg ausquartiert.

Im Jahre 1956 gründete Herbert Richter unter sehr schweren Bedingungen sein eigenes Unternehmen in Bad Wildbad. Gleichzeitig besuchte er die Höhere Handelsschule in Calw. Im Oktober 1957 zog er mit seinem Unternehmen nach Büchenbronn um. Zunächst wurden dort Accessoires für das Auto und den Wohnbereich hergestellt. Im Jahre 1967 übernahm er die Uhrenfabrik seiner Eltern in Neuenbürg. Im Jahr 1973 siedelte er sein Unternehmen in Büchenbronn an der Birkenfelder Straße an.

Herbert Richter engagierte sich für die "Aktion Sorgenkind", für die er gemeinsam mit anderen mehr als eine Million Mark an Spenden sammelte. Später engagierte er sich für die Deutsche Krebshilfe, für die er jahrelang Weihnachtskonzerte mit der "US Army Europe Band and Chorus" im CongressCentrum Pforzheim organisierte. Seine Unterstützung galt ebenso dem "Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge".

Nach dem Ende des Krieges verlieh ihm Général de Gaulle das "Croix de Lorraine France Libre". Für die Völkerverständigung, im Besonderen jedoch für die Deutsch-Französische Freundschaft, folgten zahlreiche Ehrungen verschiedener französischer Organisationen. In Deutschland wurde er für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande sowie der Bürgermedaille der Stadt Pforzheim ausgezeichnet.

Zudem würdigte ihn die Deutsche Krebshilfe für seinen Einsatz mit der seltenen "Dr. Mildred Scheel Medaille in Gold". Der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge zeichnete ihn mit der "Albert-Schweitzer-Medaille Nr. 1 in Gold" und der "Medaille Nr. 1 in Gold des Bundespräsidenten Theodor Heuss" aus. Und Fürst von Bismarck, der Urenkel des Reichskanzlers, verlieh Herbert Richter das "Bismarckkreuz in Gold des Bismarckordens". Er war Mitglied in mehr als 50 Vereinen.

Herbert Richter ist am 12. Mai 2011 unerwartet verstorben. Oberbürgermeister Gert Hager würdigte ihn als einen "tatkräftigen Unternehmer", der "vielen Familien und Menschen Arbeit und Brot gegeben hat". Zugleich sei er ein Wohltäter gewesen, dem soziale Fragen stets am Herzen lagen.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auswahl)

Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge